Hamburg, 2004

 

Unser Album bekommt ihr zurzeit nur auf der Straße von mir, meinem Partner Face und einigen Supportern. 

Seit fast zwei Jahren bestand gegen Face ein Haftbefehl. Nachdem wir das Album fertig gestellt und zugesehen haben, dass es sich schon zu einem gewissen Grad verbreitet, hat er sich gestellt. Die Abteilung f√ľr Organisiertes Verbrechen hatte gegen ihn, gegen mich und einige andere ermittelt. Sie haben unsere Telefone abgeh√∂rt, uns verwanzt und observiert. Irgendwann hat das SEK dann Faces Bude gest√ľrmt, jedoch keine Beweismittel vorgefunden. Uns wurde unter anderem unterstellt, f√ľr eine Reihe von Einbr√ľchen verantwortlich zu sein und man bezichtigte mich der Geldw√§sche innerhalb mafi√∂ser Strukturen. Ich kann nur eins sagen: Die Beamten haben eine Menge Phantasie. F√ľr uns war in den letzten Jahren nur die Musik wichtig. Dieses Album ist authentisch. Wir haben weder einen dicken Produzenten noch irgendein Label hinter uns, noch irgendwelche Designer und Stylisten. Was ihr seht und alles, was wir euch pr√§sentieren, sind die Fr√ľchte leidenschaftlicher und harter Arbeit. Alles wurde aus eigener Tasche finanziert.¬†

Die Arbeit an diesem Album brauchte drei Jahre, knapp zwei davon wurde Face polizeilich gesucht, ein halbes Jahr saß er in U-Haft und hat schlussendlich Bewährung erhalten. Unter diesen Bedingungen wurde die Fertigstellung des Albums erheblich erschwert, ebenso alles, was danach kam. 

An alle, die trotzdem meinen, ohne Crimeshit nicht √ľberleben zu k√∂nnen: Passt auf eure √Ąrsche auf, denn wenn ihr vom Seil fallt, klatscht ihr auf hartem Beton auf.¬†

 

Peace out!

Afrika Bambaataa trifft SCHWARZWEISS

Afrika Bambaataa nimmt eine mit.

Jeder, der sich mit der Geschichte des Hip Hops befasst, kennt ihn, den Mitbegr√ľnder der Hip Hop Kultur, den Gr√ľnder der Zulu Nation, den Mann der ersten Stunde, den Godfather of Hip Hop. Die New Yorker Bronx auf deutschen Stra√üen, eine f√ľhrt zur anderen, man muss nur marschieren...

¬Ľ weiterlesen

Fantattoo

Mehr geht nicht !!!!  Haben den Jung irgendwann auf der Straße beim Hustlen getroffen und er hat das Album "RAUSKOMM" mitgenommen. 

Monate sp√§ter¬†treffen wir¬†ihn wieder, als er¬†aus ¬īnem Tattoo Studio kommt.

¬Ľ weiterlesen

Shortstory

Gino hat vier √§ltere Br√ľder. Einer davon ist Murat.¬†Murat war nicht stark. Daf√ľr ein L√∂we. Einer, der sich seine Krallen zwischen himmelragenden Betonkl√∂tzen und geteerten Spielpl√§tzen stumpf gelaufen hat.

In seinem Leben gab es keinen Platz f√ľr Poesie. Keinen Platz f√ľr ein Jahr in Amerika und keinen Platz an der Hochschule. In seinem Leben gab es nur Gesch√§fte.

Murat dachte an seine kleine Mutter. Sie wird noch vor dem Fernseher gesessen und sich ihre Seifenoper angeschaut haben. Überrascht hatte sie nach ihm gerufen, als es so spät noch klingelte...

¬Ľ weiterlesen